Heimische Lebensmittel finden

Wie soll man sich bloß bei so vielen Gütesiegeln noch auskennen? Gar nicht! Mach es dir einfacher! Es gibt drei einfache Wege faire Lebensmittel aus Österreich zu bekommen, mit denen man seinen täglichen Bedarf fast decken kann: Direkt beim Bauern des Vertrauens einkaufen oder im Supermarkt auf rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel (oder rot-weiß-rotes AMA-Bio-Gütesiegel) achten und in Restaurants und Gasthäusern essen, die das AMA-Gastrosiegel führen..

Natürlich gibt es noch ein paar mehr Wege. Aber dazu musst du dich schon etwas näher mit dem Thema beschäftigen. Das heißt, nachlesen was hinter den Logos steckt. Es gibt Hunderte Logos, die uns alle tolle Qualität versprechen. Deshalb gibt dir das Team von FaireLebensmittel.at kurze aber klare Informationen zu allen möglichen Logos und Siegeln. Die Datenbank ist gerade im Entstehen.

Direkt beim Bauern

Jeder dritte Bauer in Österreich verkauft seine Lebensmittel und Produkte auch direkt an Konsumenten. Der Weg zu einem Lebensmittel, von dem ich mir selbst ein Bild davon machen kann wie es hergestellt wurde, ist also nicht weit. Wer keinen Bauernhof in der Nähe hat, ist mit Bauernmärkten oder speziellen Regalen in Märkten, die mit regionalen Produkten gefüllt sind, gut beraten. Bei der Suche nach dem Hofladen oder Bauernmarkt, der genau das hat, was ich brauche, helfen verschiedene Online-Portale.

Direkt beim Bauern deines Vertrauenes einkaufen

3 Wege Bauernmärkte online zu finden:

LK-Konsument

Auf www.lk-konsument.at gibt es eine umfassende Suchfunktion für Direktvermarkter, Bauernläden, Bauernmärkten und Gastronomiebetriebe mit AMA-Gastro-Siegel. Hinter dem Portal steht die Landwirtschaftskammer.

Gutes vom Bauernhof

Auf www.gutesvombauernhof.at kann man nach Region und Lebensmittel Betriebe finden. Es gibt mit dem “Schmankerl-Radar” auch eine App für Android und iOS. “Gutes vom Bauernhof” ist ein Qualitätsprogramm für professionelle bäuerliche Direktvermarkter.

Bio-Austria

Auf www.biomaps.at sind Bio-Direktvermarkter aus ganz Österreich zu finden. Daneben bietet die Suchfunktion des Portals auch Informationen zu Fachhändlern, Hotels und vielem mehr, die auf Bio setzen. Urheber ist “Bio-Austria” der größte Bio-Verband in Österreich..

Mittlerweile gibt es einige Online-Händler, über die man sich regionale Lebensmittel bequem nach Hause liefern lassen kann:

  • Genuss Region Shop
  • myProduct.at Online-Marktplatz
  • Steirisch Ursprung
  • AMA Gütesiegel

    Das AMA Gütesiegel ist das bekannteste, zuverlässige Zeichen für heimische Lebensmittel. Die Kontrollen sind streng, weshalb man beim AMA Gütesiegel, wie bei keinem anderen Siegel oder Zeichen, auf die regionale Herkunft vertrauen kann.

    Die garantiert österreichische Herkunft bedeutet auch die Einhaltung der im internationalen Vergleich hohen Qualitätsstandards.

    Das AMA Gütesiegel gibt es für:

    • Fischaufzucht
    • Frischfleisch
    • Fleischerzeugnisse
    • Milch und Milchprodukte
    • Be- und Verarbeitungsprodukte
    • Frischeier
    • Obst, Gemüse und Speisekartoffeln
  • AMA Biosiegel

    Das rot-weiß-rote Biosiegel garantiert österreichische Herkunft und biologische Produktion der Rohstoffe. Das schwarz-weiße Biosiegel garantiert bio-zertifizierte, ausländische Rohstoffe.

    Das AMA-Biosiegel ist neben dem EU-Biologo das einzige behördliche Siegel für Bio-Lebensmittel, ist aber strenger: Rund ein Viertel der Zusatzstoffe, deren Verwendung die EU-Bio-Verordnung erlaubt, ist bei AMA-Biosiegel-Produkten verboten. Das gilt eben auch für das schwarz-weiße Biosiegel mit ausländischen Rohstoffen.

  • AMA Gastrosiegel

    Die AMA Marketing GesmbH hat ein System zur Rückverfolgung der Rohstoffe entwickelt und zeichnet Gastronomiebetriebe aus, die sich klar zur Regionalität bekennen. Die Betriebe verpflichten sich, auf den Speisekarten die Herkunft der Rohstoffe aus fünf Kategorien anzugeben.

    Die Auflagen:

    • Fleisch: verpflichtende Herkunftsangaben bei mindestens zwei Fleischarten (Rind, Kalb, Schwein, Geflügel, Pute oder Lamm)
    • Milch und Milchprodukte: verpflichtende Herkunftsangaben für Milch, Butter, Topfen, Schlagobers, Sauerrahm und Joghurt
    • Eier: verpflichtende Herkunftsangaben inkl. Angabe der Haltungsform (Boden- oder Freilandhaltung)
    • Erdäpfel, Gemüse, Obst: verpflichtende Herkunftsangaben für Erdäpfel sowie für 3 frei wählbare ganzjährig oder saisonal verfügbare Obst- oder Gemüsesorten
    • Wild, Süßwasserfisch: verpflichtende Herkunftsangabe bei mindestens einer der beiden Produktgruppen

Warum ich Faire Lebensmittel unterstütze